Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe USA

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638141

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Von San Francisco durch die Nationalparks nach Los Angeles

    Yosemite, Grand Canyon und Monument Valley mit dem Mietwagen erkunden

    Von San Francisco durch die Nationalparks nach Los Angeles
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: San Francisco – Yosemite Nationalpark – Death Valley – Las Vegas – Zion & Bryce Canyon – Grand Canyon North Rim – Monument Valley – Grand Canyon South Rim – Kingman – San Diego – Los Angeles
    Reisepreis: ab € 2010,- p.P. bei 2 Personen (Mai, Okt)
    ab € 2312,- p.P. bei 2 Personen (Jun - Sep)
    Mietwagen: ab € 150,- p.P. bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise)
    Am Seitenende finden Sie unsere Budget Rundreise

    Auf dieser Rundreise reisen Sie wie bei der Roadtrip USA zu den Highlights des Südwestens, aber auf etwas andere Art. Beginnen Sie Ihre Reise in einem gemütlichen Hotel in San Francisco. Zelten Sie danach bei Wasserfällen im Yosemite und sammeln Sie Pokerchips in Las Vegas. Sie stehen an zwei verschiedenen Stellen am Rand des Grand Canyons: an der viel besuchten Südseite und dem ruhigeren North Rim. Sie erkunden die Indianerfelsen des Monument Valley und genießen mexikanisches Flair in San Diego. Relaxen Sie am Ende Ihrer Reise am Strand von Venice Beach zwischen den extravaganten Amerikanern.

    Übernachtung: 18 Nächte in stimmungsvollen Stadthotels, in Saloonmotels, gemütlichen Holz-Cabins mit schöner Aussicht, einem Zelt im Grünen, Luxushotels und einem Boutique hotel unweit vom Strand, 1 Nacht im Flugzeug (Komfort 3-4, Zelt Komfort 1)
    Aktivitäten: Ausflug nach Alcatraz, halbtägige Fahrradmiete im Zion Nationalpark, Reitausflug durch das Monument Valley, Kajakausflug in San Diego - Ausflüge jeweils in einer Kleingruppe mit englischsprachigem Guide
    Sonstiges: Routentips (bei Weiterreise per Mietwagen), 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agentur vor Ort
    • Eintritte zu den Nationalparks (zwischen 15 – 30$ pro Fahrzeug/pro Nationalpark oder als „America the Beautiful“-Pass für alle Nationalparks 80$)

    • weitere Mahlzeiten

    • Mietwagen, Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Optionale Ausflüge

    • Internationale Flüge (Rückflug über Nacht)

    • ESTA/Visum

    • Transfer vom San Francisco Flughafen zum Hotel für € 19,- p.P.

    • Walkingtour durch San Francisco’s Chinatown mit chinesischem Lunch mit Stäbchen für € 68,- p.P.

    • Fahrt mit der Limousine über den Las Vegas Strip für € 108,- p.P.

    • Shows & Konzerte in Las Vegas

    • Reittour im Bryce Canyon Nationalpark mit englischsprachigem Guide für € 87,- p.P.

    • Ausflug durch das Monument Valley mit einem Jeep für € 64,- p.P.

    • Helikopterflug über den Grand Canyon für € 239,- p.P.

    • Ausflug zu den Universal Studios für € 134,- p.P.

    Tag 1 – Ankunft in San Francisco

    Alamo Square in San Francisco

    Blick auf die viktorianischen Häuser

    Nach einem etwa 12-stündigen Flug landen Sie auf dem Flughafen von San Francisco. Mit dem Taxi fahren Sie in 30 Minuten zu Ihrem „europäischen“ Stadthotel in Downtown. Ihren Mietwagen holen Sie erst in 2 Tagen ab, denn Sie brauchen ihn nicht in der Stadt. Die Parkgebühren sind teuer, und das öffentliche Verkehrsnetz ist gut organisiert. Vom Hotel aus gelangen Sie schnell zu Fuß zu zahlreichen gemütlichen und stimmungsvollen Gaststätten, in denen nicht nur Hamburger oder T-Bone-Steaks auf der Speisekarte stehen. Sie können auch mit San Franciscos berühmter Cable Car in andere Teile der Stadt fahren, z. B. dem Alamo Square mit seinen Fullhouse-Häuschen  oder dem Fisherman’s Wharf.

    Tag 2 – Aufenthalt in San Francisco

    Blick auf die Gefängnisinsel Alcatraz vor der Küste von San Francisco

    Die Gefängnisinsel Alcatraz

    Nach dem Frühstück begeben Sie sich zum Pier am Fisherman’s Wharf. Von hier aus können Sie mit dem Boot Amerikas berühmteste Gefängnisinsel besuchen. Alcatraz befindet sich ungefähr 1,5 km vor der Küste und war berüchtigt wegen seiner Ausbruchsicherheit und der strengen Bewachung. Die starken Strömungen im Ozean machten eine Flucht zudem nahezu unmöglich. Aus Kostengründen wurde die Einrichtung im Jahr 1960 geschlossen. Mittels eines Audioguides erfahren Sie während Ihres 2-stündigen Besuchs mehr über die Geschichte von Alcatraz. Ein Ex-Gefangener berichtet aus seiner Sicht über diesen faszinierenden und mystischen Ort. Sie können sich sogar in einer der winzigen Zellen einschließen lassen. Nach der Rückkehr aufs Festland kehren Sie mit einem Cable Car zurück zum Hotel.

    Tag 3 – Von San Francisco zum Yosemite

    Tagesetappe: 338 km (ca. 4 Stunden Fahrt)

    Highway zum Yosemite

    Mit dem Mietwagen durch die Landschaft

    Heute nehmen Sie Ihren Mietwagen in Empfang. Die Station ist 15 Minuten leicht mit dem Taxi zu erreichen. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zum Yosemite Nationalpark. Das letzte Stück fahren Sie über die höchste Schnellstraße der USA, über Berge mit wilden Bächen und Wasserfällen. Ihre Unterkunft befindet sich außerhalb des Parks in El Portal. Am Nachmittag können Sie den Park schon einmal selbst ein wenig erkunden. Fragen Sie am Eingang nach einer kostenlosen Karte mit den besten Wanderrouten im Tal. Unserer Meinung nach gehören die Brautschleierwasserfälle zu den schönsten des Tales. Am Hauptparkplatz ist meist viel los und Parkplätze rar. Doch nur ein paar hundert Meter weiter, sehen Sie den Wegweiser eines Trails zum Wasserfall. Hier gibt es fast immer einen Parkplatz. In einer halben Stunde gehen Sie quer durch die Wiesen und an Bächen vorbei zum Wasserfall. Eine tosende Wassermasse, umgeben von Nebelschleiern.

    Tag 4 – Aufenthalt im Yosemite

    Aussichtspunkt im Yosemite mit Blick über die Berge

    Ausblick im Yosemite Nationalpark

    Am nächsten Morgen sollten Sie früh aufstehen. Stärken Sie sich mit einem kräftigen Frühstück mit Bacon und Eggs. Im Restaurant können Sie auch um ein Lunchpaket für unterwegs bitten. Anschließend begeben Sie sich mithilfe Ihrer Wanderkarte auf eine wunderschöne Wanderung durchs Tal, vorbei an beeindruckenden Wasserfällen. Sie haben mehrere Möglichkeiten, wie Sie die Routen kombinieren können und legen somit Ihre persönliche Wanderzeit von 2 bis 5 Stunden selbst fest. Sie laufen quer durch das Tal. Überall begegnen Ihnen Felsen, die sich gen Himmel strecken, rauschende Bäche und Wasserfälle. Über allem thront der Half Dome, ein gigantisches Steinmonument. Kreuz und quer durch Felsspalten laufen Sie hoch zum Gipfel des Vernall Fall. Uns hat der Nebel des Wasserfalls herrlich erfrischt. Wenn Sie Glück haben und die Sonne steht im richtigen Winkel, erheben sich majestätische Regenbögen über Ihren Köpfen. Erschöpft aber glücklich sind wir abends ins Bett gesunken.

    Tag 5 – Vom Yosemite nach Death Valley

    Tagesetappe: 472 km (ca. 7 Stunden Fahrt)

    Ein Reisender "umarmt" einen Sequoia Riesenbaum

    Riesenbäume im Sequoia

    Vom Yosemite Nationalpark fahren Sie in 6-7 Stunden ins Death Valley. Wollen Sie unterwegs noch den Sequoia Nationalpark besuchen, dann haben Sie einen anstrengenden Reisetag mit bis zu 11 Fahrstunden vor sich. Im Sequoia finden Sie die größten Bäume der Erde, ein wahrhaft mächtiges Schauspiel. Wir empfehlen Ihnen aber, eine Zwischenübernachtung einzuplanen. Ansonsten können Sie über den Tioga Pass direkt vom Yosemite zum Death Valley fahren. Hier schlafen Sie in einer ehemaligen Luftwaffenbasis. Wir wurden in der Wüste herzlich willkommen geheißen. Ein kleiner Tipp: gehen Sie abends in das Drive-In Cinema. Parken Sie Ihr Auto so, dass Sie alles gut sehen, mit dem Popcorn in der Hand genießen Sie nun einen der alten Westernfilme.

    Tag 6 – Vom Death Valley nach Las Vegas

    Tagesetappe: 241 km (ca. 2 Stunden Fahrt)

    Blick auf den Las Vegas Strip bei Nacht

    Vegas bei Nacht

    Von der Wüste aus werden Sie in der Ferne ein Lichtermeer erkennen. Unser Mund blieb vor Staunen offen, als wir über ‚The Strip‘, die Hauptstraße von Las Vegas, fuhren. Casinos mit Neonleuchtreklamen laden zum Spiel ein und leuchtende Pyramiden ragen empor. Man weiß gar nicht, wohin man zuerst schauen soll. Parken Sie Ihr Auto bei der Hotelgarage, lassen Sie Ihren Koffer zu Ihrem Zimmer bringen und stürzen Sie sich ins berauschende Vegas!

    Tag 7 – Aufenthalt in Las Vegas

    Las Vegas Casino

    Pokern Sie sich reich!

    Wahrscheinlich sind Sie spät schlafen gegangen. Heute brauchen Sie überhaupt nichts zu tun und können einfach ausschlafen. Möchten Sie sich Las Vegas tagsüber anschauen? Machen Sie das am besten am Vormittag, wenn die Temperatur noch angenehm ist. Mit der Klimaanlage auf Hochtouren ist es in den Shoppingmalls oft kühler als draußen. Auf einem Bummel über den Strip gibt es bis tief in die Nacht etwas zu sehen und erleben. Bei der Treasure Island Hotel Show kämpfen Piraten um ihr sinkenden Schiff. Fahren Sie in einer romantischen Gondel unter der Rialtobrücke hindurch zum Palazzo im „Venetian“. Spazieren Sie in einer Stunde von Paris nach New York und schauen Sie auch noch in Hollywood vorbei. Hören Sie sich am „Bellagio“ klassische Musik an und bewundern Sie die tanzenden Springbrunnen. Und es gibt noch so viel mehr zu sehen! Neben den zahlreichen Kasinos ist Vegas auch bekannt wegen der ausgelassenen Dinnerpartys und der Auftritte berühmter Artisten.

    Tag 8 – Von Las Vegas nach Zion

    Tagesetappe: 255 km (ca. 3 Stunden Fahrt)

    Springdale beim Zion Nationalpark

    Ihr Hotel beim Zion mit Blick auf die Landschaft

    Heute verlassen Sie die Glitter und Glamour-Welt von Vegas. Nach etwa 3 Stunden Fahrt – hauptsächlich durch die Wüste – erreichen Sie Springdale bei den roten Felsen von Zion. Unserer Meinung nach ist dieses Dorf eines der schönsten in der Umgebung. Es gibt hier kleine, stimmungsvolle Restaurants und Straßencafés, in denen Sie nicht nur Touristen begegnen, sondern auch Einheimischen, die Ihnen gerne über ihr „Smalltown USA“ berichten. Heute schlafen Sie in einem Inn im Grünen, umgeben von roten Felsen. Springen Sie ins kühle Nass, legen Sie sich auf den Rücken und lassen Sie sich vor dem Hintergrund der fantastischen Felsen einfach im Wasser treiben. Der Pool ist unserer Meinung nach der perfekte Ort, um sich nach einem langen Tag von der Hitze zu erholen.

    Tag 9 – Aufenthalt in Zion

    Rote Felsen im Zion Nationalpark

    Mit dem Rad durch den Zion Nationalpark

    Nach dem Frühstück gehen Sie in einer Viertelstunde zum Radshop in Springdale, (oder nehmen Sie den Shuttlebus) wo Ihr Fahrrad bereits für Sie bereits steht. Sie erhalten eine Wegbeschreibung für den Park und können in Ihrem eigenen Tempo das Naturgebiet erkunden. Im Sommer, wenn es im Park sehr voll ist, ist der Park nicht komplett für Autos zugänglich. Auf der Karte können Sie sich anschauen, wo sich die autofreien Teile befinden. Fahren Sie über schmale Wege, immer zwischen den steilen roten Hängen hindurch. Achten Sie darauf, dass Sie genügend zu Trinken dabei haben. Über den Nationalpark verteilt finden Sie Picknicktische, an denen Sie nach Belieben eine Rast machen können. Nach etwa 2 bis 3 Stunden mit dem Rad (abhängig davon, wie lange Sie Rad fahren möchten) kommen Sie wieder zurück nach Springdale. Jetzt haben Sie sich ein ausgiebiges Mittagessen verdient. Den restlichen Tag können Sie in einem der Sraßencafés in der Sonne sitzen oder Ihre müden Waden im Swimmingpool abkühlen.

    Tag 10 – Zion – Grand Canyon Nordseite

    Tagesetappe: 230 km (ca. 3,5 Stunden Fahrt)

    Blick über den Grand Canyon

    Aussicht von der Veranda über den Grand Canyon

    Nach einem kräftigen Cowboy-Frühstück mit Speck und Eiern holen Sie Ihren Mietwagen aus dem Stall der Ranch, um Ihre USA Rundreise fortzusetzen. Heute fahren Sie zur weniger touristischen Nordseite des Grand Canyons. Es geht quer durch alte Westerndörfer, wo Sie an heißen Tagen im lokalen Saloon auftanken können. Nach ungefähr 2 bis 3 Stunden biegen Sie von der Hauptroute links ab und gelangen zum North Rim, der abgeschiedeneren Seite des Grand Canyons. Vom Parkeingang fahren Sie noch etwa 32 Kilometer zu Ihrer Lodge über eine kurvige Straße. Ihre Unterkunft heute ist ein Blockhaus, das zwischen Nadelbäumen versteckt liegt. Am Rand des Canyon können Sie im Restaurant der Lodge die Panorama-Aussicht von der Terrasse aus genießen. Wir empfehlen, dass Sie gleich beim Einchecken schon einmal einen Tisch für heute Abend reservieren. Machen Sie es sich danach in einem der Schaukelstühle auf der Terrasse gemütlich. Nehmen Sie sich einen warmen Pulli mit, denn es kühlt am Abend ganz schön ab. Immerhin liegt der North Rim auf über 2.500 Meter Höhe. Wenn Sie sich lieber gemütlich an den Kamin in Ihrem eigenen Blockhaus setzen möchten, fragen Sie an der Rezeption einfach nach etwas Holz.

     

    Wanderweg entlang des Grand Canyon

    Wandern am Grand Canyon

    Wir haben am Nachmittag eine Wanderung durch die Umgebung gemacht. Hier an der Nordseite ist es leichter als an der Südseite, ein Stück in die Schlucht hinabzusteigen. Je nachdem, wie viel Sie wandern möchten, können Sie zwischen einer leichten Wanderung über den „Rim“ oder einem anstrengenden Trekking, bei dem Sie tiefer in den Canyon steigen, wählen. Die leichte Route führt über den Rand eines emporragenden Felsens. Wenn Sie hier nach unten schauen, blicken Sie hunderte Meter in die Tiefe. Am Grand Canyon gibt es viele Wasserfälle, von denen einige sogar bis zu einem Kilometer in die Tiefe stürzen. Gerade wenn es viel geregnet hat, können Sie das tosende Wasser auch aus großer Entfernung hören. Diese Wanderung dauert etwa eine Stunde. Die längere der beiden Wanderungen dauert etwa 3 Stunden und führt über den Uncle Jim Trail. Sie laufen dabei zwischen Nadelbäumen auf einem schmalen Weg von einem Aussichtspunkt zum nächsten. Etwa nach der Hälfte führt Sie Ihr Weg ein Stück in die Schlucht hinab.

    Tag 11 – Grand Canyon Nordseite – Monument Valley

    Tagesetappe: 390 km (ca. 4,5 Stunden Fahrt)

    Das Monument Valley

    Ausblick über die rote Wüste und bizarre Felsen im Monument Valley

    Mit der Klimaanlage auf Hochtouren fahren Sie über den Highway 163 zum Monument Valley. Die endlos scheinende Straße flimmert in der Hitze und führt Sie quer durch die Wüste. Heute sind Sie ungefähr 4 bis 5 Stunden unterwegs. Der Grand Canyon und seine Ausläufer werden in der Ferne immer kleiner. Die Felsen schimmern nun in 1.000 verschiedenen rötlich braunen Farbtönen. Es wird Ihnen vorkommen, als ob Sie sich in einem Gemälde befinden. Jetzt sind Sie im „Tal zwischen den Felsen“ – so heißt das Monument Valley bei den Navajo-Indianern. Die Felsen haben hier Namen wie „Elephants Butt“, „Totempole“ oder „Three Sisters“ und ragen bis zu 365 Meter in die Höhe empor! Sie übernachten heute ganz in der Nähe des Eingangs zum Park – und so mitten drin in der beeindruckenden Felsenlandschaft.

    Tag 12 – Reitausflug im Monument Valley – Grand Canyon Südseite

    circa 6 Stunden Fahrt

    Ein Pferd posiert mit einer Reisenden im Monument Valley

    Reiten Sie durch das Tal

    Nach dem Frühstück machen Sie sich auf, das Monument Valley zu erkunden. Nehmen Sie für den heutigen Tag eine enge lange Hose aus dem Koffer und ziehen Sie Schuhe mit Socken an. Denn Sie reiten zusammen mit einem Navajo-Indianer durchs Monument Valley. Sie müssen keine erfahrenen Reiter sein, denn Sie bewegen sich ganz gemächlich auf erfahrenen Pferden durchs Tal. Während Ihres Ausritts erfahren Sie von Ihrem Guide mehr über die Lebensart seines Volkes und die Entstehung der besonderen Felsennamen wie „Ear of the Wind“. Nach etwa zwei Stunden satteln Sie um die Mittagszeit ab. Schauen Sie sich nach dem frühen Lunch auf der Fahrt zum Grand Canyon in den Dörfern die traditionellen Indianer-Hogans, runde Lehmhütten, an. Diese Navajo-Dörfer sind auf Touristen eingestellt, aber trotzdem ist es ein guter Ort, mehr darüber zu erfahren, wie das Leben hier früher war. Wenn Sie lieber nicht reiten möchten, können wir Ihnen auch eine Tour durchs Tal mit einem Jeep anbieten.

     

     

     

     

    Die Sonne geht unter am Grand Canyon

    Sonnenuntergang am Grand Canyon

    Wir empfehlen Ihnen, durch den Osteingang in den Grand Canyon Nationalpark zu fahren. Es ist hier viel ruhiger als beim Haupteingang am Grand Canyon Village und die Warteschlangen sind kürzer. Fahren Sie zunächst zum Parkplatz der Lodge, stellen Sie Ihr Auto ab und checken Sie in Ihre Holz-Cabin am Rand des Canyons ein. Vor Ihnen liegt eines der beeindruckendsten Naturgebiete des Landes. Genießen Sie die spektakuläre Aussicht und wandern Sie ein wenig am Rand des Canyons entlang. Eine einfache Route verläuft am Rand des Grand Canyons entlang von einem Aussichtspunkt zum nächsten. Da diese Route recht beliebt ist, empfehlen wir Ihnen, mit dem Bus nach Hermits Rest fahren und von dort gegen den Touristenstrom zurückzuwandern. Der Weg am Rim entlang ist etwa 20 Kilometer lang, aber Sie können zwischen den Aussichtspunkten auch einen der umweltfreundlichen Busse nutzen. Alternativ führt eine anspruchsvollere Strecke in den Grand Canyon hinein.

     

     

    Grand Canyon Helikopterausflug

    Blick über den Grand Canyon vom Helikopter aus

    Was für eine tiefe Schlucht der Grand Canyon tatsächlich ist, sieht man am besten aus der Perspektive eines Vogels. Deshalb empfehlen wir einen aufregenden Helikopterflug (dauert etwa 20 Min., optional). Mit max. 6 Personen steigen Sie in den Helikopter. Die Fenster sind groß und so kann jeder alles gut sehen. Wenn Sie dann über den Canyon fliegen und in eine hunderte Meter tiefe Schlucht blicken, werden Sie sich ganz klein fühlen. Und auch der Colorado River, der ganz unten im Tal fließt, wirkt angesichts dieser gigantischen Felsen wie ein kleines Flüsschen, obwohl er ein wild tosender Fluss ist. Sie fliegen über die Felsen und zwischen ihnen hindurch, während Ihnen der Pilot mehr über den Grand Canyon erzählt. Die Zeit vergeht wie im Flug….

    Tag 13 – Grand Canyon – Kingman

    Tagesetappe: 280 km (ca. 3 Stunden Fahrt)

    Route 66 bei Kingman

    Die berühmte Route 66

    Vom Grand Canyon führt Ihre USA-Rundreise ein Stück über die Route 66, nach Kingman. Sie übernachten heute the ‚real American way‘ in einem Motel am Highway. Parken Sie Ihr Auto vor Ihrem Zimmer und bestellen Sie in einer Roadside ‚Burgerbar‘ einen Hamburger mit einer großen Cola. Hier trinken Trucker, Cowboys und Harley-Fahrer ihr Bierchen, während draußen die Cowboy Neonreklame blinkt. Machen Sie einen Abstecher in die ehemalige Goldgräberstadt Oatman. Zahlreiche Saloons und frei laufende Esel lassen Sie eintauchen in die gute alte Westernzeit.

    Tag 14 – Kingman – San Diego

    Tagesetappe: 606 km (ca. 6 Stunden Fahrt)

    Ein lokales Geschäft an der alten Route 66

    Kingman an der Route 66

    Nach der Nacht im Motel setzen Sie Ihre Reise in westliche Richtung fort. Heute übernachten Sie in San Diego. Halten Sie Sie unterwegs im Joshua Tree Kaktuswald für einen ‚mexikanischen‘ Lunch in einem typischen Westernsaloon. Hier herrscht eine ‚Route 66‘ Atmosphäre, wie Sie sie aus dem Fernsehen kennen: Antike Cadillacs, lässige Cowboys und verlassene Tankstellen. Weiter geht es in die südlichste Stadt Kaliforniens – nach San Diego. Die farbenfrohe Innenstadt, die Strände an der Küste und der Einfluss des Nachbarlandes Mexiko sorgen für eine überraschend entspannte Atmosphäre in einer der größten Städte Amerikas. Sie übernachten in einem Resort direkt an der Küste. Machen Sie einen ersten Spaziergang am Strand, oder fahren Sie in das nahegelegene Viertel Old Town. Dieser Stadtteil von San Diego hat viele prächtige Gebäude, Bars und Restaurants, in denen der Duft von Tacos Ihnen entgegenströmt. Kehren Sie in einem Straßencafé zwischen den weißen Kolonialgebäuden ein und genießen Sie die kalifornische Sonne.

    Tag 15 – Aufenthalt in San Diego

    Sonnenuntergang in San Diego

    Der Strand von San Diego

    Nutzen Sie den Vormittag für eine Erkundungstour. Ob Sie sich für das historische Gaslamp Viertel entscheiden, den Hafen oder lieber Coronado Island erkunden, San Diego hat viele Facetten zu bieten. Nach dem Mittagessen fahren Sie an der Küste entlang nach La Jolla. Hier startet Ihr Kajakausflug zu den sieben Höhlen von La Jolla und in einem einzigartigen Ecologocial Reserve an der kalifornischen Küste. Bevor es losgeht erhalten Sie von Ihrem Guide eine Einweisung und die nötige Ausrüstung. In den nächsten zwei Stunden können Sie Seelöwen, Leopardenhaie, den rotleuchtenden Garibaldi-Fisch und mit ganz viel Glück sogar Delphine sichten.

    Tag 16 – San Diego – Los Angeles

    Tagesetappe: 200 km (ca. 2 Stunden Fahrt)

    Reisende im Balboa Park von San Diego

    Mexikanisches Flair in San Diego

    Am nächsten Morgen reisen Sie von San Diego über die Küstenstraße nach Los Angeles, um Ihre Rundreise ganz entspannt an der kalifornischen Küste abzuschließen. In Los Angeles (oder einfach L.A.) geht es nur um Sehen und Gesehen werden. Während Sie am berühmte Rodeo Drive spazieren, kommen Ihnen die Glamourdamen mit den neuesten Louis-Vuitton-Taschen entgegen und am Strand in Venice treffen Sie auf braungebrannte, muskulöse Oberkörper mit Stars-and-Stripes-Badehosen. Den Rest des Tages können Sie die „City of Angels“ selbst erkunden. Wir sind am Tag unserer Ankunft gleich zum Santa Monica Pier gefahren. Dieser ragt 500 Meter ins Meer hinaus und bietet von kleinen Shops bis hin zur Achterbahn einiges an Unterhaltung. Besonders wenn es dunkel ist, erstrahlt der ganze Pier in bunten, blinkenden Lichtern. Lassen Sie den Abend mit einem Margarita in der Hand ausklingen, während Ihnen eine kühle Meeresbrise ums Gesicht weht.

    Tag 17 – Aufenthalt in Los Angeles

    Der große Weiße Hai in den Universal Studios von Los Angeles

    Abenteuer in den Universal Studios bei L. A.

    Hollywood, Santa Monica und Beverly Hills sind einige Stadtteile von Los Angeles, in denen sich fast alles um Filme dreht. Darum haben wir uns dafür entschieden, einen Blick in die Universal Studios zu werfen, in denen unzählige Filme und Serien gedreht wurden. Wenn Sie den Park betreten, fühlen Sie sich schon wie mitten in einem Action-Blockbuster und bekommen einen Eindruck davon, mit welchen Stunts und Tricks in Hollywood gearbeitet wird. Vor Ihnen explodieren Autos und der Weiße Hai taucht nur einen Meter von Ihrem Boot entfernt mit seinen blutigen Zähnen aus dem Wasser auf. Sind Sie eher Fan von Vorabendserien? Sie kommen auf Ihrer Tour auch an der Wisteria Lane aus der Serie „Desperate Housewifes“ vorbei. Und alles sieht noch so aus, als käme gleich eine der „Hausfrauen“ mit einem frisch gebackenen Kuchen aus der Tür ihres Hauses. Achterbahnen hat der Park natürlich auch zu bieten. So können Sie eine aufregende Fahrt auf der „Revenge of the Mummy“ Achterbahn unternehmen und sich von den Mumien und anderen untoten Gestalten aus dem Film erschrecken lassen.

     

    Surfer am Strand von Venice Beach

    Beobachten Sie die Surfer an der kalifornischen Küste

    Den restlichen Nachmittag haben Sie noch Zeit, über den Boulevard zu flanieren und noch ein paar Eindrücke der farbenfrohen Kalifornier zu sammeln. Wir haben herrliche Krabben beim Restaurant Bubba Gumpa auf dem Santa Monica Pier gegessen, das ganz in der Atmosphäre von Forrest Gump eingerichtet ist… Den Sonnenuntergang überm Meer sollten Sie ebenfalls nicht verpassen. Ein einmalig romantischer Anblick, wenn die Sonne in ihren fantastischen Rottönen auf dem Wasser glitzert und dann hinterm Horizont verschwindet.

    Tag 18/19- Abreise aus Amerika

    Flughafen Los Angeles

    Auf dem Heimweg

    Heute frühstücken Sie ein letztes Mal amerikanisch (Pancakes, Cornflakes oder einen Bagel?), denn Sie treten heute die Heimreise an. Ihren Mietwagen geben Sie direkt am Flughafen ab. Geht Ihr Flieger später am Tag? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, um noch einmal Sonne am Strand zu tanken oder in Venice Beach in den süßen Strandlädchen letzte Souvenirs zu kaufen. Wenn Sie noch ein wenig länger den Strand genießen wollen, planen wir für Sie auch gerne noch eine oder mehrere zusätzliche Nächte ein.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Von San Francisco durch die Nationalparks nach Los Angeles - Budget Option

    An manchen Orten dieser Rundreise können wir Ihnen statt unserer Standard Hotels auch kostengünstigere Motels oder Hotels etwas weiter von den Highlights entfernt anbieten. Die Route und die Ausflüge blieben gleich.

    Reisekosten: ab € 1920,- p.P. bei 2 Personen (Mai - Okt)
    zzgl. Mietwagen: ab € 150,- p.P. bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise)
    Leistungen: wie oben beschrieben, aber mit abweichenden Unterkünften in San Francisco, Las Vegas und am Grand Canyon South Rim

    So übernachten Sie zu Beginn Ihrer Reise in San Francisco Bay. Ihren Mietwagen nehmen Sie dann am Flughafen entgegen. In Las Vegas nicht direkt am Strip, sondern in einem kleineren Motel ein Stück vom bekannten Strip mit den großen Themenhotels entfernt. Auch am South Rim Grand Canyon übernachten Sie nicht direkt am Rim, sondern in Flagstaff, etwa anderthalb Stunden entfernt. Hier übernachten Sie in einem typischen amerikanischen Motel, bei dem Sie mit Ihrem Mietwagen direkt vor die Zimmertüre fahren.

    An allen weiteren Orten übernachten Sie in unseren Standard Unterkünften.

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Von San Francisco durch die Nationalparks nach Los Angeles
    Von San Francisco durch die Nationalparks nach Los Angeles - Budget Option
    x