Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe USA

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638141

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Hollywood, Hamburger & Rockin´Highway

    Mietwagenrundreise durch den Wilden Westen der USA - von Los Angeles über die Nationalparks nach San Francisco

    Hollywood, Hamburger & Rockin´Highway
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Los Angeles – Kingman – Grand Canyon South Rim – Monument Valley - Lake Powell – Zion & Bryce Canyon – Las Vegas – Death Valley – Yosemite Nationalpark – San Francisco
    Reisepreis: ab € ,- p.P. bei 2 Personen von Apr - Jun
    ab € 1878,- p.P. bei 2 Personen von Jul - Okt
    Reisepreis: ab € ,- p.P. bei 2 Personen Budget Option
    Unsere Budget Rundreise finden Sie am Ende der Seite

    Erleben Sie auf Ihrer Rundreise die Höhepunkte des Südwestens der USA. Das Programm ähnelt der Rundreise „Roadtrip USA“, beinhaltet aber keine geplanten Ausflüge. Unsere besonderen Unterkünfte, inklusive der Übernachtungen innerhalb der Nationalparks, sind bereits für Sie organisiert, aber was das Tagesprogramm angeht, sind sie völlig frei. Sie starten zwischen den Sternen von Los Angeles, fahren über endlose Highways zum Grand Canyon und stehen am Fuß von riesigen Indianerfelsen. Pokern Sie in Las Vegas und campen Sie in den Bergen, bevor Sie den Blick auf die Golden Gate Bridge genießen.

    Übernachtung: 17 Nächte im Boutique Hotel, in Saloonmotels, gemütlichen Holz-Cabins mit schöner Aussicht, einem Zelt im Grünen und Luxushotels, 1 Nacht im Flugzeug (Komfort 2-4, Zelt Komfort 1)
    Aktivitäten: Reitausflug durch das Monument Valley, Ausflug zum Antelope Canyon, halbtägige Fahrradmiete im Zion Nationalpark, Walkingtour durch San Francisco’s Chinatown mit chinesischem Lunch mit Stäbchen - Ausflüge jeweils in einer Kleingruppe mit englischsprachigem Guide
    Mahlzeiten: Reitausflug durch das Monument Valley, Ausflug zum Antelope Canyon, halbtägige Fahrradmiete im Zion Nationalpark, Walkingtour durch San Francisco’s Chinatown mit chinesischem Lunch mit Stäbchen - Ausflüge jeweils in einer Kleingruppe mit englischsprachigem Guide
    Sonstiges: Routentips (bei Weiterreise per Mietwagen), 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agentur vor Ort
    • Eintritte zu den Nationalparks (zwischen 15 – 30$ pro Fahrzeug/pro Nationalpark oder als „America the Beautiful“-Pass für alle Nationalparks 80$)

    • weitere Mahlzeiten

    • Mietwagen, Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Optionale Ausflüge

    • Internationale Flüge (Rückflug über Nacht)

    • ESTA/Visum

    • Ausflug zu den Universal Studios für € 134,- p.P.

    • Helikopterflug über den Grand Canyon für € 239,- p.P.

    • Ausflug durch das Monument Valley mit einem Jeep für € 64,- p.P.

    • Reittour im Bryce Canyon Nationalpark mit englischsprachigem Guide für € 87,- p.P.

    • Fahrt mit der Limousine über den Las Vegas Strip für € 108,- p.P.

    • Shows & Konzerte in Las Vegas

    • Ausflug zur Gefängnisinsel Alcatraz für € 48,- p.P.

    • Transfer vom Hotel San Francisco zum Flughafen für € 19,- p.P.

    Diese Rundreise ist momentan nicht buchbar. Schauen Sie sich unsere anderen Bausteine und individuellen Rundreisen an.

    Tag 1 – Ankunft in Los Angeles

    Hollywoods berühmtes Schild

    Sie sind in Hollywood!

    Nach einem zwölfstündigen Flug erreichen Sie LAX, den internationalen Flughafen von Los Angeles. Zunächst gehen Sie durch den Zoll, wo Sie mit Wartezeiten rechnen müssen. Amerikanische Zöllner stellen in der Regel detaillierte Fragen zu Ihren Reisegründen. Nachdem Sie die notwendigen Stempel und Ihr Gepäck abgeholt haben, gehen Sie zum begeben Sie sich zum Ausgang und folgen der Beschilderung „Car Rental“. Jede Autovermietung bietet einen Shuttlebus zum Büro an, wo Sie mit Ihrem Voucher den Wagen in Empfang nehmen können. Nun sind Sie startklar, um sich auf den Weg zu machen. Sie fahren in etwa 10 Minuten vom Flughafen zu Ihrem Hotel.

    In Los Angeles schlafen Sie in einem Boutique Hotel und sind auch nur 10 Minuten vom Venice Beach entfernt.

    Tag 2 – Los Angeles

    Ein Stern auf dem Walk of Fame

    Hollywood Walk of Fame

    Um den Tag gestärkt zu starten, empfehlen wir Ihnen ein leckeres Frühstück in Venice Beach. Mit einem Latte Macchiato von Coffee Bean und einem leckeren Bagel beginnt der Tag umso angenehmer.

    Nun geht es los: Sie erkunden Los Angeles. Für die meisten Reisenden ist der Besuch der Hollywood Hills der erste Punkt auf der Liste. Auch der Walk of Fame steht ganz weit oben. In etwa 40 Minuten sind Sie bei den Stars angekommen. Und das meinen wir wortwörtlich: während unseres Aufenthaltes raste Will Smith für eine Action Szene in seinem neuesten Film an uns vorbei! Schlendern Sie den Walk entspannt entlang, viele Straßenkünstler werden Ihnen den Tag versüßen und die Souvenirs Stände laden zum ausgiebigen Shoppen ein.

    Am Nachmittag haben Sie Zeit um die anderen Schätze LA´s zu erkunden. Fahren Sie mit Ihrem Mietwagen nach Beverly Hills und durchfahren Sie den Rodeo Drive und kosten Sie die Sonne am Venice Beach aus. Vom Venice Beach aus können Sie einen Spaziergang bis zum Santa Monica Pier unternehmen. Der Sonnenuntergang hat den Hollywood-Tag perfekt abgerundet.

    Tag 3 – Los Angeles – Kingman

    circa 6 Stunden Fahrt

    Schilder weisen zur Autobahn

    Über die Interstate durchs Land

    And… cut! Ihre Hollywoodszene ist beendet. Auf Ihrer Rundreise Kalifornien geht es heute zur nächsten Filmkulisse. Nach der hektischen Glitzer- und Glamourwelt gelangen Sie auf staubigen Wüstenwegen zur Cowboystadt Kingman. Die Fahrt dauert ungefähr 6 Stunden. Halten Sie unterwegs im Kakteenwald Yoshua Tree. Dort können Sie mexikanische Eindrücke sammeln und zum Mittagessen in einem Saloon mit quietschenden Schwingtüren einkehren. Das Ambiente ist so stilecht, dass ohne weiteres ein Cowboy mit Riesenschnauzer und Cowboystiefeln in die Kulisse treten könnte. Das „Route 66-Feeling“ der Freiheit stellt sich hier umgehend ein. Antike Cadillacs zieren die Wege zu einsamen Tankstellen.

    Heute Abend übernachten Sie in einem Motel am Highway. Parken Sie Ihren Wagen direkt vor der Ihrer Zimmertür und bestellen Sie in einem der „roadside“ Imbisse eine große Cola mit Hamburger. Trucker, Cowboys und Harley-Fahrer trinken hier ihr Bier unterm leuchtenden Neoncowboy.

    Tag 4 – Kingman – Grand Canyon

    circa 3 Stunden Fahrt

    Am Rand des Grand Canyon

    Posieren Sie selbst vor der beeindruckenden Kulisse

    Heute fahren sie von Westen aus über eine verlassene Cowboy-Dorfroute zur
    Südseite des Grand Canyon Nationalparks. In den Monaten Juli und August ist es manchmal sehr voll. Die Warteschlange am Eingang kann Sie eine halbe Stunde kosten. Parken Sie anschließend Ihren Wagen vor der Holzlodge und checken Sie in Ihr Holzhäuschen am Rande des Canyons ein. Wenn diese aufgrund der hohen Nachfrage bereits nicht mehr verfügbar ist, buchen wir Ihnen ein komfortables Hotel direkt am Eingang des Parks.

    Der Rand des Canyons ist wirklich eindrucksvoll. Eine bizarre Naturlandschaft, die vor ca. zwei Milliarden Jahren vom reißenden Colorado-River geformt wurde, liegt vor Ihnen. Der Riss in der Erdkruste ist an einigen Stellen fast 1800 m tief, die breiteste Stelle misst 29 km! Sie stehen am Rand vor unendlichen Weiten und können in beängstigende Tiefen blicken. Unser Tipp: Setzen Sie sich an den Rand und lassen Sie die Beine baumeln: ein unvergessliches Erlebnis!

    Tag 5 – Aufenthalt Grand Canyon

    Blick vom Helikopter aus auf die Schluchten

    Mit dem Helikopter über den Canyon

    Sie können den Canyon in aller Ruhe genießen oder eine Wanderung auf dem „Rim“ machen. Wählen Sie eine einfache Route von einem Aussichtspunkt zum nächsten oder entscheiden Sie sich für einen kleinen Abstieg in den Canyon. Die einfache Route führt Sie am Rand entlang auch einem Weg, der von vielen Touristen genutzt wird. Wenn Sie zunächst den Bus nach Hermits Rest nehmen und von dort aus zurücklaufen, ist der Weg meist weniger besucht. Sie laufen dann gegen den Strom. Die Aussicht verändert sich schnell und ist immer faszinierend. An manchen Stellen schauen Sie hunderte Meter in die Tiefe. Die Wanderung auf dem „Rim“ ist ungefähr 20 km lang, die Sie aber nicht vollständig zurücklegen müssen.

    Dass der Canyon eine riesige Schlucht ist, wird eindrucksvoll bewusst, wenn man ihn im Flug erkundet. Ein Helikopterflug setzt dem Naturschauspiel die Krone auf. Mit maximal sechs Personen steigen Sie an Bord des Hubschraubers mit großen Fenstern. Geben Sie uns Bescheid, wenn wir den Flug für Sie buchen sollen.

    Tag 6 – Grand Canyon – Bluff (Monument Valley)

    circa 6 Stunden Fahrt

    Ein alter Klassiker vor der Kulisse des Monument Valley

    Durch die rote Wüste des Monument Valley

    Mit der Klimaanlage auf kältester Stufe fahren Sie heute über den Highway 163 ins Monument Valley. Es ist ein scheinbar endlos langer Weg, der quer durch die Wüste führt und nur wenige Kurven hat. Die Luft ist fast überall tiefblau und der Sand scheint endlos. Über den Straßen steht sengende Hitze. Die Distanz, die Sie heute zurücklegen beträgt ca. 350 km und kostet Sie etwa 4 bis 5 Stunden Fahrtzeit. Sie lassen langsam die Ausläufer des Grand Canyon hinter sich und passieren braunrote Felsen in 1001 Farbvariationen.

    Sie übernachten in Bluff, etwa 45 Autominuten vom Monument Valley entfernt. Das Dorf ist umgeben von rostfarbenen Felsen und schien uns eine gute Basis zu sein, um die Umgebung zu erkunden. Bluff ist ein echter Westernort. Vor den Türen der Häuser stehen Kutschräder und alte amerikanische Autos. Sie schlafen in einem stimmungsvollen Zimmer mit Holzbalken und Sitzgelegenheit unter freiem Himmel. Mit einem kalten Getränk in der Hand können Sie die Aussicht stundenlang genießen.

    Tag 7 -Aufenthalt Monument Valley

    Rote Wüste, Felsen und endlose Weite am Monument Valley

    Blick über die Felsen vom Monument Valley

    Nach dem Frühstück geht es zum Monument Valley. Sie fahren immer geradeaus und wie aus dem Nichts erblicken Sie in der Ferne enorme Felsen am Horizont. Beim hineinfahren in den Park, haben Sie das Gefühl, dass Sie inmitten eines Westernfilm sind. Sie sind im „Tal zwischen den Felsen“ angekommen, wie der Navajo-Indianer sein Monument Valley nennt. Die Felsen tragen Namen wie „Elephant Butt“, „Three Sisters“ und „Totempole“ und ragen teilweise 365 m in die Höhe. Sie können zusätzlich einen Pferderitt buchen und kommen dann noch näher an die Felsen. Auf diese Weise erfahren Sie auch Wissenswertes über das Leben der Navajo-Indianer.

    Tag 8 – Bluff (Monument Valley) – Page Lake Powell

    circa 4 Stunden Fahrt

    Blick auf den gigantischen Lake Powell

    Ideal für eine Abkühlung zwischendurch: Lake Powell

    Das nächste Ziel ist Page am Lake Powell. Dort benötigen Sie eine Übernachtung auf der Route zum Bryce Canyon. Für das Etappenziel Page (220 km) benötigen Sie ungefähr 4 Stunden, je nachdem, wieviele Pausen Sie einlegen. Lake Powell ist ein See, der zwischen den trockenen, braunen Felsen der Wüste liegt. Am See befindet sich der Glen Canyon Damm, der die Wasserhöhe und die Bewässerung des umliegenden Gebietes regelt. Wandern Sie auf dem Damm und wagen Sie einen Blick über den Rand. Die Höhe ist eindrucksvoll. Wenn Sie Zeit haben – machen Sie einen Abstecher zum Antelope Canyon – das lohnt sich bestimmt. Gerne nehmen wir die Reservierung für Sie vor.

    Sie übernachten in Page in einem Wüstenhotel mit Pool. Das Restaurant bietet mit Steaks und Hamburgern typisch amerikanische Küche. Mit dem Wagen sind Sie sehr schnell im Dorf, wo Sie zwischen italienischen, mexikanischen, und chinesischen Gerichten wählen können. Natürlich sind auch die üblichen Fastfoodangebote vertreten, die man während einer Rundreise Kalifornien entdeckt.

    Tag 9 – Page Lake Powell – Zion

    circa 4 Stunden Fahrt

    Der Pool Ihrer Unterkunft

    Im Pool entspannen mit Blick auf die Berge des Zion

    Von Page fahren Sie in 3 bis 4 Stunden in westlicher Richtung durch alte Westerndörfer zum Zion Nationalpark. Der Weg schlängelt sich durch rotweiße Felsformationen, ab und zu führt ein Tunnel quer durch einen Felsen, bis Sie im Dorf Springdale an der Westküste des Nationalparks ankommen. Wir fanden den Ort den schönsten der Umgebung. Er bietet nette Restaurants und Lokale. Außerdem ist die Chance groß, dass Sie einen kontaktfreudigen Einheimischen treffen, der Ihnen alles über „Smalltown USA“ erzählt.

    Sie wohnen in einem Inn mit Pool und Sonnendeck im Grünen. Die Zimmer sind stimmungsvoll eingerichtet und von vielen hat man einen Blick auf die roten Felsen. Genießen Sie das Ende des Tages im Pool mit Aussicht auf die phantastischen Felsgebilde. Entspannen Sie sich von Ihrem Roadtrip im schwülen Westen.

    Tag 10 – Zion – Bryce Canyon – Zion

    Die Felsformationen des Bryce Canyon

    Sonnenuntergang am Bryce Canyon

    Am nächsten Morgen führt es Sie nach etwa 2-3 Stunden Autofahrt zum Bryce Canyon. Anders als beim großen Bruder „Grand Canyon“, schauen Sie bei ihm über ein enormes Säulenmeer in Rot-, Gelb- und Brauntönen. Am Eingang des Parks erhalten Sie eine Übersichtskarte der Trails für den Canyon. Viele Reisende wandern den Navajo-Trail. Wir empfehlen eine Kombination des Navajo Trails mit dem Queens Garden Trail. Dadurch wandern Sie etwas länger, lernen aber einen weiteren Teil des Parks kennen und vermeiden den gleichen Weg noch einmal entlang zu wandern. Hinzukommt, dass der Abgang nicht so steil ist und ein wenig angenehmer.

    Die rotleuchtenden Zapfen sehen aus wie Sandskulpturen und kreative Sandburgen. Sie entdecken Gebilde die zum Beispiel den Namen „Thors Hammer“ tragen. Inmitten der versteinerten Gebirge haben wir uns ein schattiges Plätzchen gesucht und unser mitgebrachtes Lunch vernascht. In dieser Umgebung schmeckt sogar ein einfaches Brötchen wie ein kleiner Gaumenschmaus. Wir empfehlen Ihnen, sich ein kleines bisschen mehr Zeit für den Rückweg einzuplanen. Durch die Steigung ist die Luft dünner und Sie können an verschiedenen Aussichtspunkten eine zweite Pause einlegen. Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie wieder Ihr Auto.

    Tag 11 – Zion – Las Vegas

    circa 4 Stunden Fahrt

    Das berühmte Las Vegas "Ortsschild"

    Welcome to fabulous Vegas!

    Im Laufe des Nachmittags brechen Sie wieder auf. Vier Stunden Fahrt liegen vor Ihnen. Auf nach Las Vegas! Wenn Sie später am Tag starten, dann kommen Sie so in Vegas an, dass die Dämmerung bereits eingesetzt hat – denn der erste Eindruck soll bleibend sein. Schon von der Wüste aus sehen Sie in der Ferne ein Meer von Lichtern. Mit offenem Mund fuhren wir auf „The Strip“, die Hauptstraße von Las Vegas. Neonkasinos laden Sie ein, Pyramiden erheben sich neben Ihnen in den Himmel. Sie werden nicht wissen, wo Sie zuerst hinschauen sollen. Achterbahnen schießen über Ihren Kopf hinweg, in „The Venetian“ fahren Gondeln auf Wasserstraßen und Löwen gähnen am Eingangsportal. Parken Sie Ihren Wagen in der Garage des Hotels, lassen Sie Ihr Gepäck ins Luxuszimmer bringen und tauchen Sie ein in die rauschende Stadt.

    Vegas ist ein Zockerparadies. Der Duft des frisch gedruckten Scheinchen liegt in allen Casinohotels in der Luft und die Karten werden ständig neu gemischt. Menschen gehen ein und aus: zwischen breitem Grinsen und purer Verzweiflung sind alle Gesichtsausdrücke vorhanden. Täglichen begegnen Sie Touristen in teuren Anzügen und Sonnenbrille: Pokerface darf nicht fehlen und bereit für das große Geld. Falls Sie Interesse an Pokerunterricht haben, melden Sie sich einfach an der Hotelrezeption an. Von Montag bis Donnerstag findet dieser Kurs bei genügend Teilnehmer rechtzeitig an. Dieser findet bei ausreichender Teilnehmerzahl von Montag bis Donnerstag statt. Ein professioneller Spieler zeigt Ihnen am Spieltisch die Kniffe des Fachs. Es ist hilfreich, ein paar Erklärungen zum Ablauf eines Casinos und zu üblichen Verhaltensregeln zu bekommen. Während der Pokerstunde lernen Sie die guten Karten vernünftig anzuwenden und ein wenig zu Bluffen. Auf zur echten Spielrunde!

    Tag 12 – Aufenthalt Las Vegas

    Las Vegas blinkt und glitzert die ganze Nacht

    Bunte Neonschilder leuchten durch die Nacht

    Wahrscheinlich sind Sie erst spät zu Bett gegangen. Heute haben Sie keinerlei Verpflichtungen und können in Ruhe ausschlafen. Möchten Sie sich Las Vegas bei Tageslicht anschauen, dann sollten Sie den Morgen nutzen, da die Temperaturen dann noch angenehm sind. Die Stadt ist ein einziges Shoppingcenter mit vielen mehrstöckigen Einkaufszentren. Durch die Klimaanlagen ist es innen angenehmer als draußen. Ein schöner Ausflug, ganz bestimmt für Kinder, ist das Schwimmen im Golden Nugget Pool. Sie schwimmen nur von einem Glas getrennt neben Haien und Fischen.

    Am Abend können Sie sich wieder bis tief in die Nacht auf „The Strip“ amüsieren. Piraten kämpfen auf ihrem sinkenden Schiff während der Show am Treasure Island Hotel. Vertrauen Sie sich für eine romantische Fahrt einem Gondoliere an, der Sie unter der Rialtobrücke zum Palazzo im „The Venetian“ fährt. Laufen Sie in einer Stunde von Paris nach New York und machen Sie auch noch einen Abstecher nach Hollywood. Lauschen Sie klassischer Musik und schauen dutzenden Fontänen am Bellagio zu. Und, und, und…! Neben den vielen Casinos ist Vegas bekannt für seine weltberühmten Dinnershows und Auftritte bekannter Künstler. Wir haben auf unserer Reise Karten für eine Tanzshow reserviert. Ein Abend voller Glitter und tanzender Frauen in brasilianischem Gewand mit großem Federschmuck. Möchten Sie auch eine Show sehen, lassen Sie es uns wissen.

    Tag 13 – Las Vegas – Death Valley

    circa 2 Stunden Fahrt

    ausgetrockneter Salzsee im Death Valley

    Der tiefste Punkt der USA: Badwater im Death Valley

    Heute lassen Sie den Alltag der materialistischen Superlative wieder hinter sich. Holen Sie den Wagen aus der Tiefgarage und fahren ein letztes Mal auf den „Strip“. Einen Snack für unterwegs können Sie sich in dem vier Stockwerke zählenden M&M-Kaufhaus besorgen. Auf dem Highway angekommen, verschwindet die Stadt langsam aus Ihren Rückspiegeln. Sie sollten das Maximum aus Ihrer Klimaanlage rausholen, denn heute führt Sie die Reise zum Death Valley, dem heißesten und trockensten Stück Erde der gesamten USA. Sie verbringen die Nacht in einer ehemaligen Luftmachtbasis mitten im Death Valley, wo Sie herzlich empfangen werden. Tipp: Am Abend lohnt sich ein Besuch des Drive-in-Kinos. Parken Sie Ihr Auto so, dass Sie alles gut im Blick haben. Mit Popcorn und Cola genießen Sie einen der alten Westernfilme.

    Tag 14 – Death Valley – Yosemite

    circa 7 Stunden Fahrt

    Flusslandschaft im Yosemite Nationalpark

    Karge riesige Berge und grüne Landschaft im Yosemite

    Von dem trockenen Death Valley reisen Sie heute in etwa 6 bis 7 Stunden in den grünen Yosemite Nationalpark. Das letzte Stück bis zum Nationalpark ist der höchst gelegene Highway von Amerika. Die Bergelandschaft ist von Bächen und Wasserfällen umgeben. Fragen Sie am Eingang des Parks nach einer kostenlosen Wanderkarte für das Tal. Sie brauchen sich um den Aufbau des Zeltes nicht zu kümmern. Alles ist bereits mit Matratzen und Nachtschränkchen hergerichtet. Einige hundert Zelte sind im Waldgebiet verteilt. Sie haben Ihr eigenes Waldstück und können trotzdem die gemeinsame Sanitär- und Warmwasserversorgung und einen Speisesaal nutzen. Die dünnen Zeltwände sorgen allerdings nicht für sehr viel Schalldämmung. Wenn Sie empfindlich sind, sollten Sie mit Ohropax vorsorgen. Möchten Sie lieber mit etwas mehr Komfort in einer Lodge schlafen, lassen Sie es uns wissen. Da die Unterkünfte im Park in den Sommermonaten oft ausgebucht sind, reservieren wir Ihnen auch gerne ein komfortables Hotel in der Nähe von Oakhurst.

    Am Nachmittag haben Sie selbständig Gelegenheit, den Park zu erkunden. Nur wenige Autominuten entfernt liegt der Brautschleier-Wasserfall (Bridalveil Fall). Wir finden, dass dieser einer der schönsten Wasserfälle in Tal ist. Lassen Sie Ihr Auto auf dem Hauptparkplatz stehen und nehmen Sie den kostenlosen Shuttlebus, der Sie überall in den Park hinbringt. Mit einer Karte in der Tasche folgen Sie den Ausschilderungen zum Wasserfall. In einer halben Stunde laufen Sie quer durch Wiesen und an Bächen entlang zum Wasserfall, einem rauschenden Wasserstrom, umringt von Nebelschleiern.

    Tag 15 – Aufenthalt Yosemite

    Wanderrouten im Yosemite

    Im Yosemite können Sie gut und viel wandern

    Den nächsten Tag starten Sie mit einem herzhaften Frühstück mit „bacon and eggs“. Erfragen Sie im Restaurant ein Lunchpaket für unterwegs. Mit Hilfe der Wanderkarte machen Sie eine Tour zu den Wasserfällen des Yosemite Tals. Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, die Route zu verkürzen, sodass Sie 2 bis zu 5 Stunden wandern können.

    Sie starten an Ihrem Zelt und laufen quer durchs Tal. Der Weg führt an steilen Felsen, unzähligen Bächen und Wasserfällen vorbei. Der „Half Dome“ bleibt wie ein gigantisches, steinernes Ei immer in Sichtweite. Quer durch Felsklüfte laufen Sie zur Spitze vom Vernall Fall. Der Wassernebel des Wasserfalles ist eine willkommene Abkühlung. Wenn die Sonne günstig steht, schwebt sogar ein Regenbogen über Ihnen. Nach der Tour geht es wieder zum Zelt. Nachdem Sie Ihre Wanderschuhe abgelegt haben, tut ein Sprung in den Pool des Campingplatzes sicher gut. Am Abend lagen wir müde aber zufrieden in unserem Zelt mitten im amerikanischen Outdoor.

    Tag 16 – Yosemite – San Francisco

    circa 4 Stunden Fahrt

    Sie lassen die Nationalparks und die aufregende Natur zurück und fahren

    San Francisco Golden Gate Bridge

    Die berühmte Golden Gate Bridge!

    über einen sonnenverwöhnten Bergweg in die Stadt. Vom Weitem erblicken Sie bereits das bekannteste Wahrzeichen, die Golden Gate Bridge. Knallrot, morgens noch versteckt im Nebel, ist sie ein deutlicher Kontrast zu den modernen Gebäuden der Stadt. Die Straßen in der Stadt sind wirklich sehr steil. Oft erkennt Manchmal sieht man an einer Ampel kaum, wie die Straße hinter der Kreuzung verläuft.

    Ihren Mietwagen geben Sie in San Francisco im Stadtbüro ab. Hier benötigen Sie kein Auto. Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen für einen angenehmen Aufenthalt aus. Ihre Unterkunft liegt sehr zentral in Downtown. Es handelt sich um ein gemütliches Stadthotel mit bunt bemalter Decke und riesigen Kronleuchtern. Nicht weit vom Stadthotel befindet sich eine Cable Car Station. Von hier aus können Sie sich auf den Weg machen und die berühmte Golden Gate Bridge besuchen.

    Tag 17 – Aufenthalt San Francisco

    Mit dem Cable Car durch San Francisco

    Mit dem Cable Car entlang der steilen Straßen

    Starten Sie Ihren Tag mit einem ordentlichen Frühstück und einem, unserer Meinung nach, herrlichen Zimtbrötchen, bevor Sie auf eigene Faust die Stadt erkunden. Wir bieten Ihnen die zusätzliche Möglichkeit, mit einem Einheimischen Chinatown kennen zu lernen. Sie können dieses Angebot problemlos hinzubuchen.

    Ein Tor mit Lampions und chinesischen Schriftzeichen kennzeichnet den „Eingang“ von Chinatown. Schlendern Sie von Imbissen, die gebackene Grillen anbieten, zu mit Gold verzierten Weihrauchtempeln. Große Löwenfiguren bewachen die Straßen. Unser Guide erklärt Ihnen die Bedeutung der Jahressternzeichen Kuh oder Affe und bringt Ihnen auf dem Markt unbekannte Zutaten näher.

    Alcatraz - die berühmteste Gefängnisinsel der USA

    Wandeln Sie auf Al Capone’s Spuren auf Alcatraz

    Tipp: An dem Pier vom Fisherman´s Wharf können Sie ein Boot nach Alcatraz nehmen. Die Gefängnisinsel befindet sich ungefähr 1,5 km vor der Küste und war berüchtigt wegen ihrer Ausbruchsicherheit und strengen Bewachung. Die starken Strömungen im Ozean machten eine Flucht zudem nahezu unmöglich. Auch Al Capone hat hier wegen Betruges eine Zeit lang in einer winzigen Zelle verbracht. Die aufwendige Versorgung des Gefängnisses und die Gehälter der Mitarbeiter sorgten dafür, dass Alcatraz auch eines der teuersten Anstalten der USA wurde. Deswegen entschloss man sich 1960 zur Schließung der Einrichtung.

    Die Karten für Alcatraz sollten Sie vorher bestellen. Pro Tag wird nur eine begrenzte Anzahl Besucher zugelassen. Sie können im Internet oder über uns Karten reservieren. Lassen Sie uns wissen, ob Sie den Besuch der Gefängnisinsel mitbuchen möchten.

    Tag 18/19 – Abreise aus San Francisco

    Café's am Union Square

    Der entspannte Abschluss Ihrer USA Reise

    Heute packen Sie Ihre Koffer, denn es wird Zeit die Heimreise anzutreten. Wenn Ihr Flug am späten Nachmittag startet, haben Sie genügend Zeit noch eine Kleinigkeit zu shoppen, sich bei Starbucks einen Kaffee zu holen und Ihre letzten Dollar auszugeben. Ein Taxi zum Flughafen benötigt ungefähr 30 Minuten.

    Wenn Sie länger in Amerika bleiben möchten und die Rundreise Kalifornien mit einem Besuch von Los Angeles abschließen wollen, können wir Ihnen eine Verlängerung entlang der Surfküste und in Santa Monica anbieten. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Hollywood, Hamburger & Rockin' Highway - Budget Option

    An manchen Orten dieser Rundreise können wir Ihnen statt unsrer Standard Hotels auch kostengünstigere Motels oder Hotels etwas weiter von den Highlights entfernt anbieten. Die Route und die Ausflüge blieben gleich.

    Reisekosten: ab € ,- p.P. bei 2 Personen von Apr - Jun
    ab € 1543,- p.P. bei 2 Personen von Jul - Okt
    Leistungen: wie oben beschrieben, aber mit abweichenden Unterkünften am Grand Canyon, im Monument Valley, in Las Vegas und am Ende der Reise in San Francisco

    Statt direkt im Grand Canyon Nationalpark zu übernachten, haben wir ein Motel in Flagstaff gewählt. Dieser Ort liegt etwas anderthalb Stunden vom Grand Canyon entfernt. Auch im Monument Valley übernachten Sie nicht direkt am National Monument, sondern in dem kleinen Ort Bluff, der 45 Minuten entfernt liegt. Das Hotel ist charmant eingerichtet und strahlt eine tolle Wildwest Atmosphäre aus. Auch in Las Vegas buchen wir eine günstigere Unterkunft, die dafür etwas weiter vom Strip entfernt liegt und auch keines der großen Themenhotels ist. In San Francisco übernachten Sie auf der anderen Seite der Bay – in Oakland.

    Alle weiteren Unterkünfte während der Reise sind die gleichen wie in der Standard Rundreise.