Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe USA

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638141

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Roadtrip – Die Westküste der USA individuell entdecken

    Mietwagenrundreise ab Los Angeles mit Besuch des Antelope Canyon, Death Valley und Bryce Canyon

    Roadtrip – Die Westküste der USA individuell entdecken
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Los Angeles – Kingman – Grand Canyon South Rim – Monument Valley – Lake Powell – Zion & Bryce Canyon – Las Vegas – Death Valley – Yosemite Nationalpark – San Francisco – Highway No. 1 Morro Bay – Los Angeles
    Reisepreis: ab € 2018,- p.P. bei 2 Personen (Mai, Jun, Okt)
    ab € 2154,- p.P. bei 2 Personen (Jul - Sep)
    Mietwagen: ab € 180,- p.P. bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise)
    Am Seitenende finden Sie unsere Budget Rundreise

    Mit unserer Roadtrip USA Rundreise reisen Sie drei Wochen lang zu den Highlights im Südwesten. Sie übernachten zuerst in einem Boutique Hotel in der Nähe des Flughafens sowie nur 10 Minuten vom Strand entfernt und blicken in der nächsten Szene über den Rand des beeindruckenden Grand Canyons. Die USA ist ein großes und vielseitiges Land, wie auch diese Rundreise. Hit the Jackpot in Vegas, zelten Sie neben tosenden Wasserfällen, galoppieren Sie über staubige Wüstenwege im Indianer-Tal und essen Sie in San Francisco Chinesisch mit Stäbchen. Eine USA Rundreise 'the real American way!'

    Übernachtung: 17 Nächte im Klassikhotel, in Saloonmotels, gemütlichen Holz-Cabins mit schöner Aussicht, einem Zelt im Grünen und Luxushotels, 1 Nacht im Flugzeug (Komfort 2-4, Zelt Komfort 1)
    Aktivitäten: Reitausflug durch das Monument Valley, Ausflug zum Antelope Canyon, halbtägige Fahrradmiete im Zion Nationalpark, Ausflug nach Alcatraz - Ausflüge jeweils in einer Kleingruppe mit englischsprachigem Guide
    Sonstiges: Routentips (bei Weiterreise per Mietwagen), 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agentur vor Ort
    • Eintritte zu den Nationalparks (zwischen 20 – 30$ pro Fahrzeug/pro Nationalpark oder als „America the Beautiful“-Pass für alle Nationalparks 80$)

    • weitere Mahlzeiten

    • Mietwagen, Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Optionale Ausflüge

    • Internationale Flüge (Rückflug über Nacht)

    • ESTA/Visum

    • Ausflug zu den Universal Studios für € 136,- p.P.

    • Helikopterflug über den Grand Canyon für € 225,- p.P.

    • Ausflug durch das Monument Valley mit einem Jeep für € 67,- p.P.

    • Reittour im Bryce Canyon Nationalpark mit englischsprachigem Guide für € 90,- p.P.

    • Fahrt mit der Limousine über den Las Vegas Strip für € 56,- p.P.

    • Shows & Konzerte in Las Vegas

    • Fahrradtour von San Francisco über die Golden Gate nach Sausalito für € 72,- p.P.

    Ein großer Erdrutsch hat Teile des Highway 1 zwischen der Pfeiffer Canyon Bridge und Big Sur verschüttet (http://quickmap.dot.ca.gov/). Der Streckenabschnitt von Monterey bis Morro Bay wird für mehrere Monate nicht passierbar sein. Zwar können Teilstücke befahren werden, aber rechnen Sie bitte damit, ab einem bestimmten Punkt wieder umkehren zu müssen. Alternativ empfiehlt sich für diese Strecke der parallel verlaufende Highway 101.

    Tag 1 – Los Angeles, Ankunft in Los Angeles

    Strand von Los Angeles und Santa Monica Pier

    Spaziergang am Santa Monica Pier

    In knapp 12 Stunden fliegen Sie in die Stadt der Stars und Sternchen – Los Angeles! Nach einer ausführlichen Passkontrolle gelangen Sie mit einem kostenlosen Shuttle zur Mietwagen Station. Bevor Sie den Vertrag unterzeichnen, kontrollieren Sie bitte Ihren Wagen gründlich auf eventuelle Schäden.

    In wenigen Minuten fahren Sie vom Flughafen zu Ihrem Boutique Hotel mit Pool, welches sich nur knapp 10 Minuten von der Küste und dem Venice Beach mit seinem bekannten Venice Canals Walkway entfernt befindet.

    Tag 2 – Los Angeles

    Elvis und ein Fan am Walk of Fame

    Hollywood: Walk of Fame

    Wir buchen kein Frühstück für Sie, denn Venice Beach bietet so viele Möglichkeiten lecker und gemütlich frühstücken zu gehen. Hier finden Sie frische Muffins oder ein ´typical american breakfast´ mit Ei und Speck. Ein Kaffee von Starbucks darf natürlich auch nicht fehlen. Nach einer Stärkung geht es mit einer Sightseeing Tour durch Hollywood weiter. Mit dem Auto erreichen Sie in knapp 40 Minuten den berühmten Walk of Fame. Hier sind die Chancen groß, einer berühmten Person zu begegnen.

    Den restlichen Tag haben Sie Zeit, auf eigene Faust das LA der Schönen und Reichen mit seinen luxuriösen Boutique-Geschäften, eleganten Restaurants und farbenfreudigen Hippie-Ständen am Venice Beach zu erkunden. Wir sind zum Santa Monica Pier gegangen, der 500 Meter ins Meer hinausragt, und haben hier bei einer kühlen Margaritha den Sonnenuntergang genossen.

    Optionaler Ausflug: Universal Studios

    Universal Studios in Los Angeles

    Abenteuer und Action in den Universal Studios

    Hollywood ist bekannt für seine Vielzahl an Filmen. In den Universal Studios können Sie einen Einblick in die Stunts und Tricks der spektakulären Filmwelt gewinnen. Wir hatten das Gefühl mittendrin zu sein, sobald wir die Studios betreten hatten. Sie durchlaufen verschiedene Stationen, vom Viertel der ‚Desperate Housewifes‘ zum Sumpf des tollkühnen Shreks. Es wird Ihnen eine einmalige Show geboten mit explodierenden Autos, die anschließend wieder bereit für die nächste Show stehen, als wäre nichts passiert. Oder probieren Sie einfach mal die vielen Achterbahnen aus. Eine Eintrittskarte für die Universal Studios können Sie bereits im Voraus bei uns buchen.

    Tag 3 – Los Angeles – Kingman

    Tagesetappe: 515 km (ca. 5 Stunden Fahrt)

    Amerikanische Interstate-Schilder

    Interstate durch den Westen

    Heute geht Ihre USA Rundreise weiter und Sie fahren über staubige Wüstenwege zum Cowboystädtchen Kingman. Unterwegs können Sie im Kaktuswald Joshua Tree in einem Saloon für ein „mexikanisches Lunch“ anhalten. Jeden Moment kann sich die knarrende Tür öffnen und ein Cowboy mit Schnauzer und Cowboystiefeln kommt hereingestampft. Hier herrscht wirklich eine ‚Route 66‘ Atmosphäre, komplett mit antiken Cadillacs und verlassenen Tankstellen.

    Die Nacht verbringen Sie in einem Motel am Highway. Ihr Auto können Sie vor Ihrem Zimmer parken. Bestellen Sie in einer Roadside ‚Burgerbar‘ einen Hamburger mit einer großen Cola. Hier trinken Trucker, Cowboys und Harley-Fahrer ihr Bierchen, während draußen die Cowboy/-girl Neonreklame blinkt.

    Tag 4 – Kingman – Grand Canyon

    Tagesetappe: 277 km (ca. 3 Stunden Fahrt)

    Parkeingang am Grand Canyon

    Willkommen am Grand Canyon!!

    Diesen Tag sollten Sie am besten früh starten, denn Ihre nächste Station ist der Grand Canyon! In den Sommermonaten kann es schon mal bis zu 30 Minuten dauern, bis Sie am Eingang an der Reihe sind. Checken zuerst in Ihrer vorgebuchten Lodge ein, die am Rand des Canyons liegt. Wenn diese aufgrund der hohen Nachfrage bereits nicht mehr verfügbar ist, buchen wir Ihnen ein komfortables Hotel direkt am Eingang des Parks.

    Der lange Weg hat sich gelohnt! Nun stehen Sie vor dem beeindruckenden Naturwunder Grand Canyon. Er offenbart atemberaubende Einblicke in die Tiefe. Die Schluchten wurden vom kraftvollen Colorado River vor ca. 2 Milliarden Jahren ausgeschliffen und haben wertvolle Geschichte hinterlassen. Wir empfehlen Ihnen ein paar kleine Snacks mit zunehmen, sich an den Rand setzen und die Beine einfach baumeln zu lassen.

     

     

    Weite Schluchten des Grand Canyon

    Blick über die tiefen Schluchten

    Genießen Sie den farbenfrohen Sonnenuntergang oder Sie unternehmen einen Spaziergang. Sie können zwischen einer einfachen Route wählen, die von einem Aussichtspunkt zum nächsten verläuft oder Sie klettern etwas abwärts in den Canyon hinein. Um nicht mit allen Touristen die gleiche Strecke abzulaufen, empfehlen wir Ihnen, zuerst den Bus nach Hermits Rest zu nehmen. Von hier aus spazieren Sie gemütlich gegen den Besucherstrom und kommen als erster an View Points, an denen die anderen erst viel später ankommen. Da der komplette Wanderweg etwa 20 km lang ist, werden im Park umweltfreundliche Busse angeboten, die Sie zu den verschiedenen View Points fahren.

     Sind Sie ein begeisterter Kletterfreund? Dann empfehlen wir Ihnen den Bright Angel Trail, der hinein in den Canyon geht. Wir fanden den Ausblick von unten nach oben einmalig. Die Wanderung bergab geht wesentlich schneller, als anschließend wieder hoch zu klettern. Nach der Tour werden Sie spüren, dass Sie sportlich ordentlich aktiv waren.

    Blick vom Helikopter aus über den Grand Canyon

    Mit dem Helikopter über den mächtigen Canyon

    Eine komplette Übersicht über den Grand Canyon und dem Colorado River erhalten Sie wunderbar aus der Vogelperspektive. Erst aus dem Helikopter begreifen Sie, wie tief und riesig diese Schlucht ist. Wir haben uns einen etwa 20-minütigen Helikopterflug gegönnt (optional, € 185,- pro Person). Der Helikopter bietet große Fenster, so dass jeder eine gute Aussicht erhält. Sie kreisen wie ein Adler über den einzigartigen Grand Canyon, während Ihnen der Pilot viele Informationen über dieses Naturwunder gibt.

    Tag 5 – Grand Canyon – Monument Valley

    Tagesetappe: 285 km (ca. 4 Stunden Fahrt)

    Felsen des Monument Valley in der Ferne

    Über den endlosen Highway ins Monument Valley

    Sie düsen über den Highway 163 Richtung Monument Valley. Es scheint eine endlos lange und kurvige Straße zu sein, quer durch die Wüste. Über der Straße können Sie die flimmernde Hitze spüren. Nehmen Sie genügend Trinkwasser mit, denn heute legen Sie ca. 285 Kilometer zurück. Im Rückspiegel verabschiedet sich so langsam der Grand Canyon und Sie nähern sich Ihrem nächsten Abenteuer! Unterwegs nehmen die Felsen 1001 verschiedene rötlich-braune Farbtöne an.

    Auf einmal erscheinen wie aus dem Nichts riesige Felsen am Horizont. Es ist, als ob Sie in ein Gemälde eintauchen. Sie befinden sich nun im ‚Tal zwischen den Felsen‘, wie die Navajo-Indianer ‚ihr‘ Monument Valley nennen. Mitten im Tal, am Eingang zum Park, liegt Ihre Unterkunft. Genehmigen Sie sich ein kühles Getränk, denn diese Aussicht könnte man stundenlang genießen…

    Tag 6 – Reitausflug im Monument Valley und an den Lake Powell

    Tagesetappe Monument Valley – Page: 200 km (ca. 2 Stunden Fahrt)

    Eine Reisende zu Pferd im Monument Valley

    Mit dem Pferd und einem Indianer unterwegs

    Wir empfehlen Ihnen heute eine lange Hose, feste Schuhe und Socken zu tragen, denn Sie unternehmen einen Reitausflug zusammen mit einem Navajo-Indianer ins Monument Valley. Unserer Meinung nach ist dies die beste Gelegenheit, das Indianerland zu erkunden. Sie befinden sich mittendrin in der Natur! Ihr Guide reitet mit Ihnen in das Gebiet, wo Autos verboten sind. Sie brauchen nicht reiten zu können, denn Sie schaukeln im gemütlichen Tempo durch das Tal. Während Sie gemeinsam reiten erzählt der Navajo-Indianer Ihnen alles über die Lebensart, die Felsenkunst und die Entstehung von Felsennamen wie ‚Ear of the Wind‘ (Ohr des Windes). Ihr Reitausflug dauert ca. zwei Stunden. Gegen Mittag satteln Sie ab.

    Wenn Sie lieber nicht reiten möchten, können Sie das Monument Valley auch mit einem robusten Jeep erkunden. Schauen Sie sich nach dem Lunch auf dem Rückweg zu Ihrer Unterkunft die traditionellen Indianer-Hogans – runde Lehmhütten – an. Diese Navajo-Dörfer sind auf Touristen eingestellt, aber trotzdem ist es ein guter Ort, mehr darüber zu erfahren, wie das Leben hier früher war. Die Frauen weben Tücher und stellen bunte Tontöpfe vor ihren Häusern aus.

     

    Ein Reisender genießt den Ausblick über den Lake Powell

    Blick über den Lake Powell

    Nach Monument Valley ist der nächste Aufenthalt Ihrer USA Rundreise Page am Lake Powell. Es ist praktisch, auf dem Weg zum Bryce Canyon hier zu übernachten. Lake Powell ist ein See zwischen den trockenen braunen Wüstenfelsen. Hier liegt auch der Glen Canyon Dam, ein schwindelerregend hoher Damm, der den Wasserstand und die Bewässerung des umliegenden Gebietes reguliert.

    Sie übernachten heute in Page in einem Wüstenmotel mit Swimming-Pool. Im Restaurant stehen typisch amerikanische Gerichte wie Hamburger und Steaks auf der Karte. Mit dem Auto sind Sie in ’no time‘ im Dorf, wo Sie zwischen italienischen, mexikanischen und chinesischen Restaurants und den unvermeidlichen Fastfood-Ketten wählen können.

    Tag 7 – Page Lake Powell – Zion

    Tagesetappe: 188 km (ca. 2,5 Stunden Fahrt)

    Zion Nationalpark

    Grüne Bäume und hohe Felsen im Zion Nationalpark

    Bevor Sie heute in etwa 3 Stunden in westlicher Richtung durch alte Westerndörfer zum Zion-Nationalpark fahren, steht der Besuch des Antelope Canyon auf dem Programm. Zusammen mit einer kleinen Gruppe und einem Navajo Guide machen Sie sich im Jeep auf den Weg zum dorthin. Der Ausflug startet gegen Mittag, da dann die Sonneneinstrahlung am beeindruckendsten ist. Lassen Sie sich begeistern von dem Spiel von Licht und Schatten und den verschiedenen Rottönen. Die Wanderung durch den Antelope Canyon dauert etwa eine Stunde.

    Am frühen Nachmittag kommen Sie in Springdale an der Westküste des Zion Nationalparks an. Der Ort bietet nette Restaurants und Lokale. Außerdem ist die Chance groß, dass Sie einen kontaktfreudigen Einheimischen treffen, der Ihnen einiges über „Smalltown USA“ erzählt. Sie wohnen im Inn im Grünen mit einem liebevoll angelegten Garten und stimmungsvollen Zimmern. Es ist umringt von roten Felsen. Genießen Sie das Ende des Tages im Pool mit Aussicht auf die fantastischen Felsgebilde.

    Tag 8 – Zion – Bryce Canyon – Zion

    Tagesetappe: 140 km (ca. 2 Stunden Fahrt)

    Sonnenuntergang am Bryce Canyon

    Ein Säulenmeer im Sonnenuntergang

    Zum nächsten Nationalpark, dem Bryce Canyon, fahren Sie etwa 2 Stunden. Hier können Sie die beeindruckenden roten Säulen besichtigen, die aus der Erde heraus wachsen. Anders als am Grand Canyon gelangen Sie einfacher ins Mittlere des Säulenmeers. An den Aussichtspunkten erblicken Sie tiefe Spalten und skurrile Felsengebilde. Beliebt ist eine Wanderung über den Navajo-Trail in Kombination mit dem Queens Garden Trail. Zwar dauert diese Wanderung etwas länger, aber Sie laufen nicht zwei Mal die gleiche Strecke ab und sehen viel mehr vom Nationalpark. Dabei passieren Sie spitze Türme mit interessanten Namen wie Thors Hammer. Gönnen Sie sich eine Pause mit einem leckeren Lunchpaket und genießen die Aussicht um Sie herum. Anschließend laufen Sie durch die Wall Street Schlucht mit goldroten Wänden, die uns etwas an Wolkenkratzer erinnert haben. Die Wanderung dauert etwa 2 bis 3 Stunden.

    Tag 9 – Zion – Las Vegas

    Tagesetappe: 260 km (ca. 3 Stunden Fahrt)

    Das berühmte Ortseingangsschild von Las Vegas

    Welcome to fabulous LAS VEGAS!!

    Nach einem Frühstück spazieren Sie in etwa 15 Minuten (oder Sie können auch den Shuttlebus nehmen) zum Radshop in Springdale. Hier steht Ihr Fahrrad schon für Sie bereit. Schmale Wege führen Sie entlang der roten steilen Hänge zu versteckten Plätzen. Wir empfehlen Ihnen, genügend Trinkwasser mitzunehmen und ab und zu an den vielen Picknicktischen anzuhalten. Je nachdem wie schnell Sie unterwegs sind, sind Sie in 2 bis 3 Stunden wieder zurück in Springdale. Suchen Sie sich einen sonnigen Platz in einem Straßencafé und genießen Sie Ihr verdientes Mittagessen. Anschließend relaxen Sie am Pool in Ihrem Hotel.

    Nachmittags machen Sie sich auf den Weg zur Glitzerwelt von Las Vegas! Sie benötigen knapp 3 Stunden. Wir empfehlen Ihnen, nicht zu früh los zu fahren, denn die Stadt hat uns besonders im Dunkeln umgehauen. Schon aus der Ferne erkennen Sie das Lichtermeer der Neonstadt.

     

    Limousinenfahrt

    Stilecht mit der Limo den Strip entlang

    Wir fanden es beeindruckend, über ‚The Strip‘, die 7 km lange Hauptstraße von Las Vegas, zu cruisen und die vielen Kasinos mit Ihren riesigen Neonleuchtreklamen zu bestaunen. Las Vegas sprüht vor Leben…und das auch mitten in der Nacht! Parken Sie Ihr Auto bei der Hotelgarage, lassen Sie Ihren Koffer zu Ihrem Zimmer bringen und stürzen Sie sich ins berauschende Nachtleben!

    Las Vegas ist ein riesengroßes Spielkasino. In allen Hotels klingeln die Münzen und Pokerchips werden hin und her geschoben. Menschen gehen ein und aus mit Gesichtsausdrücken zwischen breitem Grinsen und purer Verzweiflung. Männer mit schicken Anzügen, Sonnenbrille und einem typischen Pokerface sind bereit, das große Geld zu gewinnen. Haben Sie Lust bei einem Pokerspiel mitzumachen? Melden Sie sich einfach an der Rezeption Ihres Hotels. Der Poker-Unterricht findet bei ausreichender Teilnehmerzahl von Montag bis Donnerstag statt. Ein professioneller Pokerspieler zeigt Ihnen am Pokertisch die Kniffe. Sie üben, gute von schlechten Karten zu unterscheiden und ein bisschen zu Bluffen. Und dann wird es ernst! Zeigen Sie was Sie gelernt haben. Sie werden bestimmt nicht mit leeren Taschen das Kasino verlassen.

    Tag 10 – Aufenthalt in Las Vegas

    Blick über den Las Vegas Strip bei Nacht

    Vegas bei Nacht

    Nach einer langen Nacht in Las Vegas können Sie diesen Tag entspannt am Pool verbringen und in der warmen Sonne relaxen. Wenn Sie Las Vegas auch am Tag erkunden möchten, machen Sie dies am besten am Vormittag. Dann sind die Temperaturen noch angenehm und mittags bietet sich eine Shopping Tour durch die klimatisierten mehrstöckigen Einkaufszentren an. Mit der Klimaanlage auf Hochtouren ist es drinnen oft angenehmer als draußen.

    Bei einem Spaziergang über den Strip gibt es bis tief in die Nacht etwas zu erleben. Beobachten Sie die faszinierende Wassershow vorm Bellagio, die sich sanft zur Musik bewegt. Im nächsten Moment kämpfen Piraten um ihr sinkendes Schiff vorm Treasure Island und schon bricht der Vulkan vorm Mirage aus. Spazieren Sie in einer Stunde von New York nach Paris und besuchen Sie den Walk of Fame. Neben den zahlreichen Kasinos ist Vegas auch für ausgelassene Dinnerpartys und Auftritte berühmter Artisten bekannt. Wir kümmern uns gerne um die Karten für Ihre Wunsch-Show.

    Tag 11 – Las Vegas – Death Valley

    Tagesetappe: 240 km (ca. 2 Stunden Fahrt)

    Straße durchs Death Valley

    Vorbei an kargen Bergen zum Death Valley

    Heute werfen Sie noch einen letzten Blick auf Las Vegas, bevor es weiter Richtung Death Valley geht. Einmal auf dem Highway sehen Sie die Glitzerwelt so langsam aus Ihrem Rückspiegel kleiner werden und verschwinden. Ihre Klimaanlage steht auf der höchsten Stufe, denn heute geht es durch das Death Valley, das wärmste und trockenste Gebiet Amerikas. Sie schlafen in einer ehemaligen Luftwaffenbasis im Death Valley. Wir wurden in der Wüste herzlich willkommen geheißen. Ein kleiner Tipp: gehen Sie abends in das Drive-In Cinema. Mit dem Popcorn in der Hand genießen Sie die alten Westernfilme.

    Tag 12 – Death Valley – Yosemite

    Tagesetappe: 472 km (ca. 7 Stunden Fahrt)

    Der Yosemite Nationalpark

    Die idyllische Natur des Yosemite Nationalparks

    Sie reisen am nächsten Tag über kurvenreiche Straßen in ca. 7 Stunden im Yosemite Nationalpark an. Entlang der höchsten Straße düsen Sie durch das Yosemite Tal vorbei an zahlreichen Flüssen und Wasserfällen. Am Parkeingang erhalten Sie eine gratis Wanderkarte mit eingezeichneten Routen im Tal. Sie übernachten in einer Lodge in El Portal. Nachmittags bietet sich die Erkundung des Parks besonders an. Die Sonne steht nicht mehr so hoch und nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie den Brautschleier Wasserfall, einer der schönsten Wasserfälle des Yosemite Nationalparks. Hier gibt es einen Parkplatz und ein paar Schritte weiter finden Sie Wegweiser eines Trails zum Wasserfall. Eine rauschende Wassermenge, umhüllt von Nebelschleiern.

    Tag 13 – Aufenthalt im Yosemite

    Ausblick über die Berge und Wälder im Yosemite Nationalpark

    Wandern Sie zu den Aussichtspunkten im Yosemite

    Am nächsten Morgen werden Sie früh vom fröhlichen Vogelgezwitscher geweckt, ein perfekter Start in den Tag! Genießen Sie ein kräftiges Frühstück mit Eggs und Bacon und vergessen Sie nicht nach einem Lunchpaket für unterwegs im Restaurant zu fragen. Anschließend cruisen Sie zu den Wasserfällen des Yosemite-Tales. Auf Ihrer Karte sehen Sie verschiedene Möglichkeiten für diesen Hike, auch kürzere Routen. Je nach Geschmack können Sie von 2- bis zu 5- Stunden wandern gehen. Atemberaubende Postkarten-Motive, senkrecht in die Tiefe abfallende Felsen, Flüsse und herabstürzende Wasserfälle und auch der bekannte Half Dome – ein gewaltiges steinernes Monument erwartet Sie. Umgeben von Schluchten wandern Sie zum Gipfel des bekannten Vernall Fall. Wir fanden die Erfrischung im Wassernebel fantastisch und bei genauem Hinsehen entdecken Sie einen Regenbogen. Abends lagen wir müde, aber sehr zufrieden in unserem Bett.

    Wenn Sie ein leidenschaftlicher Wanderer sind, dann empfehlen wir Ihnen eine ganztägige Tour durch das Yosemite Tal. Vom Glacier Point haben Sie eine beeindruckende Aussicht vom höchsten Punkt der Panoramaroute.

    Tag 14 – Yosemite – San Francisco

    Tagesetappe: 305 km (ca. 4 Stunden Fahrt)

    Bunte, viktorianische Häuser in San Francisco

    Viktorianische Häuser in San Francisco

    Nach dem Yosemite Nationalpark lassen Sie die Naturgewalt der letzten Tage hinter sich und Ihre USA Rundreise führt Sie über eine hügelige Straße nach San Francisco. Das Wahrzeichen der Stadt ist schon von weitem zu sehen: Die Golden Gate Bridge. Grellrot, morgens oft von Nebel umgeben, bildet die Brücke einen schönen Kontrast zu den modernen Gebäuden der Stadt. Bevor Sie die Brücke wirklich überqueren, sollten Sie kurz anhalten um ein Foto zu machen, denn dies ist einer der wenigen Orte, an denen Sie sowohl die Brücke als auch die Stadt sehen können. Die Straßen in der Stadt sind wirklich steil, so dass Sie oben an einer Ampel manchmal nicht den Weg vor sich sehen können.

    Sie haben die Möglichkeit Ihr Auto beim Hotel gegen Gebühr zu parken oder in dem nahegelegenen kostenpflichtigen Parkhaus. Sie übernachten in dieser multi-kulti-Stadt in einem gemütlichen Hotel in Downtown. Sie benötigen hier keinen Mietwagen, denn Sie erreichen die wichtigsten Attraktionen zu Fuß oder mit dem Cable Car. Wir empfehlen Ihnen einen Spaziergang zum Alamo Square zu unternehmen. Besonders nachmittags bilden die Fullhouse-Häuschen einen tollen Kontrast zur Business City im Hintergrund.

    Tag 15 – Aufenthalt in San Francisco

    Die Gefängnisinsel Alcatraz vor San Francisco

    Die Gefängnisinsel Alcatraz liegt in der San Francisco Bay

    Nach dem Frühstück besuchen Sie die Insel Alcatraz. Die Gefängnis-Insel ist ca. 1,5 km vom Festland entfernt. Sie erreichen Alcatraz per Boot. Das Gefängnis war bekannt für seine gefährlichen Kriminellen und eine Flucht schien wegen der strengen Bewachung und der starken Strömung des Wassers unmöglich. Zu den berühmten Insassen gehörte Al Capone, der in einer sehr kleinen Zelle seine Strafe wegen Betruges absitzen musste. Alcatraz wurde im Jahre 1960 geschlossen, da die Versorgung der Gefangenen und die Bezahlung der Bewacher dafür sorgten, dass dies eines der teuersten Gefängnisse war. Wenn Sie auf der Insel ankommen, erhalten Sie einen Audio Guide. Die Geschichte von Alcatraz wird aus der Sicht eines Ex-Gefangenen erzählt, der selbst ein paar Jahre hier verbracht hatte. Nach Ihrem Rundgang nehmen Sie einfach das nächste Boot zum Festland.

    Tag 16 – San Francisco – Morro Bay

    Tagesetappe: 375 km (ca. 4 Stunden Fahrt)

    Über den Highway Nr. 1 die Küste Kaliforniens entlang

    Über den Küstenhighway Nr. 1

    Heute startet Ihr Roadtrip entlang des Highway No. 1. Die Panoramastraße bietet überraschend viele interessante Stopps mit einer abwechselnden Küstenlandschaft. Es erwarten Sie palmengesäumte Strände, herrliche Dünenlandschaften, schroffe Felsküsten sowie dichte Wälder mit mächtigen Mammutbäumen. Sie fahren von San Francisco aus in ca. 5 Stunden zum Fischerdorf Morro Bay, das auf der Hälfte der Strecke Richtung Los Angeles liegt. Wir buchen Ihnen ein komfortables Motel an der Küste, von hier aus erreichen Sie die Restaurants und den Hafen schnell zu Fuß.

    Tag 17 – Morro Bay – Los Angeles

    Tagesetappe: 325 km (ca. 4 Stunden Fahrt)

    Hollywood Schild in Los Angeles

    das berühmte Hollywood-Schild aus der Nähe

    Heute fahren Sie die letzten paar Stunden den Highway No. 1 entlang zur Stadt der Engel. Sie werden merken, wie die Temperatur sich verändert: Je südlicher Sie fahren, desto wärmer wird es. Das sonnenverwöhnte Santa Barbara mit dem bunten und lebhaften Boulevard erreichen Sie in ca. 3 Stunden. Über die mit hohen Palmen umsäumte Küstenstraße fahren Sie weiter nach Los Angeles hinein: Gewichtheber am Strand, große Sonnenbrillen und rollschuhfahrende Amerikaner. In LA dreht alles sich um Sehen und Gesehen werden. Die Hollywood-Stars mit Ihren Luxus-Strandschlössern bei Malibu, Glamourdamen mit brandneuen Taschen und gut trainierte Oberkörper mit Stars-and-Stripes-Badeshorts. Sie übernachten im gleichen Hotel wie am Anfang Ihrer Rundreise.

    Tag 18/19 – Abreise aus Amerika

    Flugzeug auf dem Rollfeld

    Ihr Abschied aus den USA

    Nun heißt es Abschied nehmen. Lassen Sie es sich nochmal gut schmecken, bevor Sie Ihren Mietwagen am Airport von Los Angeles zurückgeben und nach Hause fliegen. Wenn Sie einen späten Rückflug gebucht haben, können Sie noch die letzten paar Stunden am Strand in der Kalifornischen Sonne genießen. Venice Beach bietet sich wunderbar an, um einen weiteren Strandtag dran zu hängen oder auch die Universal Studios zu erkunden.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Roadtrip - Die Westküste der USA individuell entdecken - Budget Option

    An manchen Orten dieser Rundreise können wir Ihnen statt unserer Standard Hotels auch kostengünstigere Motels oder Hotels etwas weiter von den Highlights entfernt anbieten. Die Route und die Ausflüge blieben gleich.

    Reisekosten: ab € 1850,- p.P. bei 2 Personen (Mai, Sep, Okt)
    ab € 1990,- p.P. bei 2 Personen (Jun - Aug)
    zzgl. Mietwagen: ab € 180,- p.P. bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise)
    Leistungen: wie oben beschrieben, aber mit abweichenden Unterkünften am Grand Canyon, im Monument Valley, in Las Vegas und in San Francisco

    Statt direkt im Grand Canyon Nationalpark zu übernachten, haben wir ein Motel in Flagstaff gewählt. Dieser Ort liegt etwas anderthalb Stunden vom Grand Canyon entfernt. Auch im Monument Valley übernachten Sie nicht direkt am National Monument, sondern in dem kleinen Ort Bluff, der 45 Minuten entfernt liegt. Das Hotel ist charmant eingerichtet und strahlt eine tolle Wildwest Atmosphäre aus. Auch in Las Vegas buchen wir eine günstigere Unterkunft, die dafür etwas weiter vom Strip entfernt liegt und auch keines der großen Themenhotels ist. In San Francisco übernachten Sie ebenfalls in einer günstigeren Unterkunft im Zentrum.

    Alle weiteren Unterkünfte während der Reise sind die gleichen wie in der Standard Rundreise.

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Roadtrip – Die Westküste der USA individuell entdecken
    Roadtrip - Die Westküste der USA individuell entdecken - Budget Option
    x