Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe USA

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638141

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Joshua Tree – Ausflug in die Mojave Wüste

    Auf den Spuren des Bill Keys

    Joshua Tree – Ausflug in die Mojave Wüste
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reisedauer: 3 Tage/ 2 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Ort: Joshua Tree Nationalpark
    Reisepreis: € 175,- p.P. bei 2 Personen (Jun - Sep)
    € 234,- p.P. bei 2 Personen (Mai, Okt)

    Im Joshua Tree Nationalpark fühlt man sich wie auf einem anderen Planeten. Die Landschaft erinnerte uns ein wenig an Bedrock, der Heimat der Zeichentrickfamilie Feuerstein. Gewaltige Felsen mit Löchern, felsige Bergspitzen und hohe Wüstenplateaus sind das vorherrschende Erscheinungsbild dieses Parks und sind besonders bei Wanderern sehr beliebt. Im Nationalpark können Sie aber auch die Spuren von Bill Keys erkunden. Die Familie Keys war das Paradebeispiel für den tagtäglichen Überlebenskampf als Einsiedler. Von Oktober bis Mai können Sie das Wohnhaus, die Schule und weitere Gebäude besichtigen.

    Übernachtung: 2 Nächte im Inn am Nordeingang des Nationalparks (Komfort 3)
    Sonstiges: Routentips (bei Weiterreise per Mietwagen)
    • Eintritt zum Nationalpark (25 $ pro Fahrzeug oder mit dem „America the Beautiful“-Pass für alle Nationalparks 80$)

    • Mahlzeiten

    • Mietwagen

    Sträucher im Joshua Tree Nationalpark

    Erkunden Sie den Joshua Tree Nationalpark

    Tag 1 – Erkundung des Parks

    Ist der Joshua Tree Nationalpark Ihr erstes Ziel nach Los Angeles? Dann kommen Sie über den Highway 62 zum Nordeingang des Parks, wo sich das Oasis Besucherzentrum befindet. Am besten Sie verschaffen sich dort erst einmal einen Überblick über die Flora und Fauna, sowie über die Geschichte und Geologie der Wüsten. Es gibt auch kurze Naturlehrpfade.

    Nachdem Sie sich informiert haben, schlagen wir vor, dass Sie in Richtung Cholla Cactus Garden aufbrechen – ein abgelegenes und verträumtes Fleckchen im Park. Aber Vorsicht: Die Stacheln fallen schnell ab und bleiben dann an den Besuchern hängen. Fahren Sie anschließend Richtung Süden zum Ocotillo Patch. Dort gibt es hunderte große Wüstenpflanzen, die ihre grauen Stacheln dem Himmel entgegenstrecken. Im Frühjahr sind sie besonders sehenswert, wenn sich an ihren Schlangenarmen rote Blüten gebildet haben.

     

    Pool der Unterkunft im Joshua Tree Nationalpark

    Machen Sie es sich abends am Pool gemütlich

     

    Für einen entspannten Ausklang des Tages empfehlen wir Ihnen das kleine Familienrestaurant, das zu Ihrem Inn gehört. Die Tische werden um den Pool herum sowie innen an der Bar angeordnet. Mit ein bisschen Glück wird sogar Live-Musik am Pool gespielt.

    Probieren Sie eines der vielen leckeren Gerichte, von denen einige der Zutaten sogar aus dem eigenen Garten kommen. Übrigens hat uns auch das Sauerteigbrot sehr gut geschmeckt, das im Inn jeden Tag frisch gebacken wird.

    Verlassene Farm im Wilden Westen

    Auf der Farm des Bill Keys

    Tag 2 – Ausflug zur Keys Ranch (möglich von Okt. – Mai)

    Sie haben die Qual der Wahl. Möchten Sie zur Keys Ranch fahren oder lieber die Pioneertown erkunden? Auf die Keys Ranch kommen Sie nur zusammen mit einem Guide, der Sie auf eine Reise in die nicht allzu ferne Vergangenheit mitnimmt (vor Ort buchbar).

    Die außergewöhnliche Geschichte der Ranch nahm im Jahr 1910 ihren Anfang. Zunächst arbeitete Bill Keys in einer nahegelegenen Ranch als Vorarbeiter. Als man ihm seinen Lohn nicht mehr auszahlen konnte, erhielt er stattdessen eine Mine und das umliegende Land. Er entschied sich dann für ein Leben in Abgeschiedenheit und setzte 1917 den Grundstein für die Keys Ranch, in der er gemeinsam mit seiner Frau fünf Kinder aufzog. Während des Rundgangs erhalten Sie einen Einblick in den täglichen Überlebenskampf, den die Einsiedler mit viel Fleiß und Erfindungsreichtum meistern mussten.

     

    Ein altes Westernstädtchen Pioneertown

    Fühlen Sie sich wie in einem Western

    Alternativ: Ausflug nach Pioneertown

    Die Keys Ranch kann nur von Oktober bis April besichtigt werden. Alternativ lohnt sich ein Besuch von Pioneertown. Die Westernstadt aus dem späten 19. Jahrhundert diente Hollywood als Drehort für viele Westernfilme. Auf der Maine Street finden in den Sommermonaten sogar nachgestellte Schießereien statt.

    Bevor Sie wieder Richtung Joshua Tree Nationalpark fahren, empfehlen wir Ihnen im urigen „Pappy & Harriet’s“ einzukehren, in dem regelmäßig Livemusik gespielt wird. Unserer Meinung nach gibt es dort das beste BBQ der Gegend.

    Ein letzter Blick auf die Joshua Kakteen

    Joshua Kakteen geben dem Park seinen Namen

    Tag 3 – Abfahrt

    Vom Joshua Tree Nationalpark aus lohnt sich als nächstes Ziel der weltberühmte Grand Canyon. Wandern Sie am „Rim“ entlang oder machen Sie einen abenteuerlichen Helikopterflug über diese gigantische Schlucht.

    Oder kommen Sie gerade vom Grand Canyon? Dann geht es weiter nach Los Angeles, wo Sie sich unter die „rich and famous“ mischen. Laufen Sie über den berühmten Walk of Fame auf dem Hollywood Boulevard, versuchen Sie einen Blick auf die Häuser der Stars zu erhaschen und sehen Sie – mit etwas Glück – wie praktisch neben Ihnen ein Film gedreht wird. Letzteres ist in Hollywood gar nicht so ungewöhnlich.